Picknick Open Air Kino Elmshorn 2018 © Ulf Marek

Picknick-Open-Air Kino: Pretty Woman

Freitag 19. Juli

Picknick-Open-Air-Kino im Skulpturengarten

Publikumsfilm „Pretty Woman“ zum Finale

Zum diesjährigen Abschluss der Picknick-Kino-Reihe wartet noch einmal ein Highlight auf die Besucher. Das Stadtmarketing Elmshorn und das Wohnungsunternehmen Semmelhaack zeigen den Film „Pretty Woman“ aus dem Jahr 1990. Anlässlich des 10. Geburtstags des Picknick-Open-Air Kinos wurde dieser im letzten Jahr von den Gästen als Publikumsfilm aus diversen Klassikern gewählt. Der Film erlangte vor allem durch die ungewöhnliche Liebesgeschichte Kultstatus.

Passend dazu verlost das Stadtmarketing Elmshorn einen Gutschein für zwei Tickets für das gleichnamige Musical, das ab September in Hamburg startet. Der Gutschein kann für eine beliebige Vorstellung bis Ende des Jahres online oder telefonisch eingelöst werden.

Alle Gäste, die ihr Outfit an den Film anpassen und bis 21 Uhr kommen, haben Chancen, die Tickets zu gewinnen. Dabei können sowohl Julia Roberts als auch Richard Gere in ihren Rollen als Vorbild dienen. Eine Jury trifft noch am selben Abend die Entscheidung über das beste Pretty Woman Outfit.

Pretty Woman © Warner

Pretty Woman

Pretty Woman © Warner

In der US-amerikanischen Liebeskomödie von Garry Marshall begegnet der Spekulant Edward Lewis (Richard Gere) bei einer Geschäftsreise in Los Angeles der frechen Prostituierten Vivian Ward (Julia Roberts). Fasziniert von Vivian möchte der smarte Millionär Edward nicht nur eine Nacht, sondern die ganze Woche mit ihr verbringen und bittet Vivian, ihm als Begleitung zur Verfügung zu stehen, bis er die Stadt wieder verlässt. Vivian, die zuerst ihre Schwierigkeiten hat, sich in der Welt der High Society zurechtzufinden, lernt nach und nach diese Welt zu schätzen und Edward zu lieben. Auch Edward wandelt sich in Gegenwart der Traumfrau vom Finanzhai zum Unternehmer mit sozialem Bewusstsein. Eine ereignisreiche Woche mit Zuneigung, Vorurteilen, Demütigung, Streit und Liebe beginnt. Der Kultfilm der 90er Jahre berührt noch immer die Herzen der Zuschauer.

Picknick-Körbe von famila zu gewinnen

Als Gastronomie-Partner wird Jim Coffey die Besucher wieder kulinarisch verwöhnen. Neben Hot Dogs stehen auch gefüllte Wraps auf der Karte. Außerdem wird erstmals in diesem Jahr ganz klassisch über einen Bauchladen Eis in den Sitzreihen verkauft. Neben Wein, Aperol Spritz und alkoholfreien Getränken gibt es auch Bier vom Fass.
Alle Besucher, die vor 21 Uhr kommen, haben wieder die Chance, einen von zehn gefüllten Picknick-Körben zu gewinnen, die an diesem Abend von famila gesponsert werden.

Tickets & Einlass

Einlass auf die Veranstaltungsfläche im Skulpturengarten  am Torhaus ist ab 20 Uhr. Der Film beginnt gegen 22 Uhr nach Einbruch der Dunkelheit und dauert 119 Minuten.Eine begrenzte Anzahl an Stühlen, Decken und Regen-Capes sind beim Organisationsteam vor Ort erhältlich. Wer sicher gehen möchte, bringt sein eigenes Equipment mit. Der Eintritt beträgt 6 Euro. Die Karten sind an der Abendkasse erhältlich. Der Skulpturengarten als Veranstaltungsort liegt am Torhaus und ist über den Probstendamm erreichbar. Kostenlose Parkplätze finden sich in ausreichender Zahl direkt auf dem angrenzenden Buttermarkt.

Im Vorprogramm: Fräulein Frey

Vor dem Filmstart haben die Besucher die Möglichkeit zu picknicken, sich zu entspannen und das musikalische Vorprogramm mit Fräulein Frey zu genießen, die bei der Elmshorner Musiknacht im Flora Sanitätshaus bereits viele Besucher begeisterte. Am Anfang steht das Wort, dem die Musik auf dem Fuße folgt, um den sprachverliebten Texten Flügel zu verpassen. Manchmal ist es auch andersherum bei Fräulein Frey. Jedenfalls hat die Hamburgerin etwas zu sagen und wer sie schon einmal live erlebt hat, weiß, dass sie jede Bühne – ob groß oder klein – zu ihrer macht. Fräulein Frey ist ein lebensfrohes Nordlicht mit Tiefgang. Mal schnoddrig, mal verführerisch, dann wieder nachdenklich und emotional. Ihre klare, kraftvolle Stimme, Texte voller Charme und Wortwitz und eine sofort spürbare Energie machen Lust auf mehr.

Fräulein Frey © Chris Manteufel



X